DeutschEnglischSwahili

Jahresbericht 2015

Liebe Freunde und Paten der Kinder in Kenia,

2015 war für Home Care International ein sehr besonderes Jahr. Im März 2015 erreichte der Container, den wir beladen und verschifft hatten, nach langem Ausfüllen von Formularen, vielen Telefonaten, Bürobesuchen und Gesprächen mit verschiedenen Personen des öffentlichen wie des privaten Sektors in Deutschland und in Kenia, endlich sein Ziel. Alle waren sehr glücklich als der Container zu guter letzt auf unserem Grundstück des Children Centers in Nakuru stand. Nach dem Öffnen des Containers waren die Mädchen im Home Care International Center in Nakuru die ersten, die profitieren konnten. Sie bekamen Spiele, Fahrräder, Bücher, Kleider, Computer und verschiedene andere Sachen. Die Unterstützung wurde ebenfalls auf Home Care International angehörige Familien, Partnerschulen, Gesundheitszentren, Kirchen und Dörfer ausgeweitet. All diese Institutionen und Orte fallen in den Bereich unserer Zusammenarbeit.

In 2015 haben wir nicht nur einen Container voll mit Spenden bekommen, sondern konnten auch Spenderinnen und Spender in Kenia in Empfang nehmen. Sie haben die gespendeten Sachen an die Kinder, Familien, Schulen, und Gesundheitszentren verteilt und halfen sogar dabei zu erklären, wie manche der Maschinen und Ausrüstungen funktionieren und wie man sie bedienen kann. Wir haben außerdem vier Studierende aus Deutschland empfangen, die ein Praktikum mit uns im Center in Nakuru und in Partnerinstitutionen wie dem Morijo Gesundheitszentrum in Loita Hills (280 km südwestlich von Nakuru) gemacht haben. Sie konnten einige Kinder und Familien aus unserem Programm besuchen, um Neuigkeiten zu sammeln und die Sponsor*innen über die aktuelle Situation ihrer Patenkinder zu informieren. Wir hatten auch verschiedene kenianische Studierende bei uns, die Interesse hatten, ein Praktikum in den Einrichtungen in Nakuru zu absolvieren. Eine Studentin machte schließlich ihr Praktikum in unserem Center von April bis August. Wir sind dankbar, dass nicht nur Praktikant*innen aus Deutschland nach Kenia kommen, und freuen uns sehr, dass auch unsere kenianischen Universitäten Interesse an unserer Arbeit zeigen und anfangen, ihre Student*innen zu involvieren. Wir danken Gott für diese Partnerschaft und freuen uns darauf, mehr Bewusstsein und Möglichkeiten für ausländische sowie lokale Studierende zu schaffen. Es ist eine große Chance für sie, von einander zu lernen während sie Erfahrungen für ihr Studium sammeln und ihre Talente in Home Care International e.V. einbringen.
Neben diesen Praktika hat Home Care International Kenia Besuch von 27 internationalen (und größtenteils deutschen) Gästen innerhalb von mehreren Monaten bekommen. Unsere Besucher aus der Gegend können wir nicht mehr zählen, da Eltern und Familienmitglieder unserer Mädchen regelmäßig zum Center kommen, um sie zu sehen. Es gibt zudem zahlreiche Gruppen und kirchliche, schulische oder private Institutionen, die unsere Projekte und vor allem den Center der Mädchen besuchen und Geschenke oder Spenden mitbringen. Unsere Mädchen, wie ihre Heimeltern und Mithelfende, fühlen sich sehr wohl, gut betreut und geliebt. Nicht nur unsere internationalen Gäste, sondern auch unsere Kinder haben afrikanische Gastfreundschaft erlebt und erfahren.
Unsere Mädchen freuen sich weiterhin sehr, einen gemeinsamen Essensraum zu haben. Ihr Speisesaal wurde im Mai fertig gestellt. Dort können sie wie eine Familie zusammen sitzen und essen. Alle Tische und Stühle wurden vom Haus Jacob in Osthofen und der Erlöserkirche in Bad Homburg gespendet. Die Stühle aus dem Essenssaal werden zusätzlich auch bei Hausaufgaben genutzt bis der Arbeitsraum für die Mädchen komplett eingerichtet ist.
Bisher ist das untere Stockwerk des gesamten Hauptgebäudes mit Ausnahme der Küche - die noch gekauft werden muss wenn genug Geld zur Verfügung steht - komplett fertig. Die Spüle, eine Arbeitsplatte und Schränke sind nun im aktuellen Kochraum vorhanden. Wir hoffen jetzt auf finanzielle Mittel, um die Küche erwerben zu können und das Kochen im Center zu erleichtern. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit den Bauarbeiten, denn während wir diesen Brief schreiben, wird das Obergeschoss verputzt und verkleidet. Die Arbeiten sollen bis zum Ende der zweiten Januarwoche fertig sein. Die Rohrverlegungen sind ebenfalls so gut wie abgeschlossen und fast alle WCs sind funktionsfähig. Mit Hilfe von „Fruit Tree e.V.“ und anderen Einzelpersonen war es uns möglich, zwei Wassertanks zu kaufen und zu installieren, die dazu da sind, das ganze Haupthaus mit Wasser zu versorgen. Die Tanks werden behilflich sein, um Wasser über einen längeren Zeitraum anzusammeln, da die Wasserversorgung in Nakuru sehr unregelmäßig und unzuverlässig sein kann.
Unsere Kinder in Home Care International Kenia werden nicht nur älter, sie werden auch immer mehr. In 2015 konnten wir fünf neue Patenschaften gewinnen und sogar noch ein paar weitere neue Sponsor*innen für verschiedene Kinder finden, deren Patenschaft unsicher war. Drei unserer Mädchen, welche die Schule beendet haben, sind nun in die Arbeitswelt übergangen. Zwei von ihnen betreiben ein kleines Gemeinschaftsgeschäft und verkaufen Cerealien in Nakuru während die andere bei ihrer Tante in Nairobi ein Einzelhandelsgeschäft aufbaut. Zwei weitere Mädchen haben ihren Abschluss der mittleren Reife (Kenya Certificate of Primary Examination) geschafft, und können nun eine weiterführende Schule in 2016 besuchen. Die genauen Ergebnisse sollten im Januar 2016 bekannt gegeben werden. Je nach Notendurchschnitt wird sich festlegen, auf welche weiterführende Schule sie gehen können. Ein weiteres Mädchen hat ihr kenianisches Abitur (Kenya Certificate of Secondary Examination) bestanden. Wir danken Gott für ihre Gesundheit und dass sie wohl auf sind. Im Vergleich zu 2014 sind die Spendeneinnahmen in 2015 gestiegen. 23.089,60 € haben wir durch die Patenschaften für die Kinder erhalten und 25.650,94 € an Spenden für den Bau des Home Care International Centers, für das Farmland in Solai-Nakuru und andere kleinere Projekte, wie z.B. ein Frauenprojekt in Suswa und Morijo. Wir sind sehr glücklich, dass so viele neue Menschen Vertrauen in unsere Arbeit gesetzt haben und uns finanziell unterstützen. Besonders müssen wir den Bau des Centers zu Ende bringen. Wir benötigen Türen und Fenster für die zweite Etage, eine Küche und eine Warmwasseranlage, denn auch in Kenia kann man bei kalten Temperaturen in der Dusche extrem frieren. Außerdem planen wir noch die Außenwände des Hauses zu verputzen, die Elektrik fertig zu verlegen und eine Veranda zu bauen – dann ist das Bauprojekt vollbracht.
In 2016 haben wir nicht nur vor, mit mehreren Teams nach Kenia zu fliegen, sondern erwarten auch den Besuch von einem unserer kenianischen Projektmanager in Deutschland. Pastor David Ole Letuati aus Morijo in Loita Hills wird vom 22. Mai bis zum 12. Juni 2016 bei Home Care International e.V. Deutschland zu Gast sein. Pastor David gehört einer ethnischen Gruppe der Masai in der Region von Loita Hills an, die in der Nähe der Grenze zwischen Kenia und Tansania und nur wenige Kilometer vom Masai Mara Nationalpark entfernt leben. Pastor David hat viele Home Care International Gäste in Kenia bei sich zu Hause aufgenommen. Er ist der Gründer der Partnerorganisation „Enduata Naishu“, die sich um Menschen mit Behinderung in seiner Heimat kümmern und momentan über 187 Masais mit Behinderung hilft. Manche werden auch schon von Home Care International e.V. unterstützt. Er kämpft zudem gegen FGM (Female Circumcision) und gegen die frühe Verheiratung von Masai Mädchen. David wird während seiner Zeit in Deutschland verschiedene Kirchen, Schulen und andere Veranstaltungen besuchen.

Wir möchten allen Sponsor*innen, Unterstützern, Mutmacher*innen, Kirchen und Institutionen in Kenia und Deutschland danken, für ihr Vertrauen in unsere Projekte, Taten und Vorhaben. Allen, die sich Zeit genommen haben, finanzielle Mittel oder anderes Material für unsere Arbeit zu Verfügung gestellt haben, danken wir ganz herzlich. Danke, dass ihr die Vertreter*innen für die Kinder in Kenia seid, die sich so oft auf eure Unterstützung verlassen konnten. Wir danken allen von euch, die eine extra Meile auf sich genommen haben, die Veranstaltungen organisiert haben, um Home Care International e.V. einem größerem Publikum vorzustellen und bekannt zu machen und die Fundraisingaktivitäten geleitet haben. Wir danken allen Projektmanager*innen, Mitarbeitenden und Vorstandsmitgliedern in Kenia und in Deutschland für ihren unaufhaltsamen Einsatz und ihr Engagement. Auch in unruhigen politischen Zeiten und der hohen Anzahl an Flüchtlingen und Geflüchteten in unserer Welt, sehen wir weiterhin Gottes Werk in unserem Unterstützerkreis und sind sehr froh darüber, dass irgendwo auch positive wenn auch unscheinbare Veränderungen stattfinden können.
Lasst uns auch in 2016 weiterhin zusammen erfolgreich einander eine Hand reichen, sodass unsere Vision, vielen Kindern und Familien in Kenia eine Perspektive und eine Zukunft zu geben, wahr wird. Gott segne euch alle mit einem wundervollen Neuen Jahr 2016.

Ihr
HCI e.V. Vorstand