DeutschEnglischSwahili

Jahresbericht 2016

Home Care International „ Habari“
Liebe Freunde, liebe Unterstützer und Sponsoren, liebe Förderer und liebe Interessierte von Home Care International e.V.
Nun sind wir schon im letzten Monat des Jahres 2016 angekommen. Es ist Zeit einmal innezuhalten und bei allem Erlebten an unsere tolle Jahreslosung „Gott spricht: Ich will euch trösten. Wie einen seine Mutter tröstet.“ (Jesaja 66,13) zu erinnern. Dieser Newsletter berichtet von vielen tollen Begegnungen und Möglichkeiten des erlebten Trostes. Und dank Ihrer und Deiner Hilfe, wird Mitmenschlichkeit lebbar.
Freude teilen, Liebe geben und unserem Gott dankbar sein für seine Bewahrung. Das wollen wir auf den Weg durch die Adventszeit bis hin zur Weihnachtszeit und ins neue Jahr. „Freuet euch in dem Herrn alle Wege, und abermals sage ich: Freuet euch! Der Herr ist nahe!“ (Philipper 4,4.5b).
Danke für das entgegengebrachte Vertrauen für unsere gemeinsame Arbeit. Wir wünschen Ihnen und Euch eine behütete und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit. Und hoffen auf ein Wiedersehen im neuen Jahr 2017.

Besuche aus Kenia

David Ole Letuati, aus Morijo Loita Hills, ist unserer Einladung nach Deutschland gefolgt. Er hat uns für dreieinhalb Wochen, von Mai bis Juni 2016, besucht und die Arbeit von HCI hier in Deutschland kennengelernt. David war auf dem Jugendkirchentag der EKHN in Offenbach mit vertreten, besuchte einen Tag lang, in Mühltal, die Lernförderschule der Nieder-Ramstädter Diakonie und sammelte Informationen im Bereich der Tagesbetreuung von Kindern und Jugendlichen mit Handicaps. Durch die Einladungen einiger Mitglieder von Home Care International lerne er deren Familen,Umfeld und Arbeitswelt kennen.
Moses Njenga, Leiter unseres Home Care International Centers war dieses Jahr für eine längere Zeit bei Diguna Mission in Haiger eingeladen. Für ein paar Tage war er auch zu Besuch bei uns. Als Vorstand von HCI Kenia, war es für Ihn besonders interessant, einige Veranstaltungen vor Ort mitzuerleben. Zu Gast war er beim Jugendkirchentag der EKHN und sehr gerne bei unserer Mitgliederversammlung Ende Juni mit dabei. Für alle war diese Zeit sehr bereichernd.

Garten in Solai

Der Garten in Solai läuft unter Reubens guter Bewirtschaftung sehr gut. Es werden unterschiedliche Dinge angebaut, wie zum z.B. Tomaten, Zwiebeln, Gemüse, Süßkartoffeln und Melonen. Außerdem wurden zahlreiche Obstbäume und normale Bäume zur Begrenzung gepflanzt. Dieser Garten unterstützt unser Center in Nakuru mit Nahrungsmitteln.

Loita Hills

In Morijo (Masailand) ist das Bienenprojekt nach der Beschaffung des letzten Bauteiles der Honigschleuder angelaufen. Es wurden einige Kästen und Zubehör, wie auch Gläser für die Abfüllung beschafft. Auch das Ziegenprojekt (15 Ziegen) konnte in Angriff genommen werden. Das Gesundheitszentrum besitzt nun durch zahlreiche Spenden einen starken Stromgenerator.

Neue Patenschaften

Wir sind froh und freuen uns, dass wir sechs neue Patenschaften beginnen konnten. Es gibt eine Veränderung in der Hausleitung unseres Home Care Center. Familie John und Veronica Kimani sind seit August nicht mehr im Heim. Sie sind zurück zu der Afrika Inland Kirche vollzeit als Pastor in der Gemeinde in Nakuru gegangen. Die Stelle ist mit Fresiah Kanini Kibaki als neue Heimmutter wiederbesetzt.

Mädchen im Center

Alle Mädchen gehen wie erwartet in ihre Klassen. Ann W. und Lucie W. haben ihre Gymnasialprüfung am 04.11.2016, Dorcas N. und Ann W. ihren Realschulabschluss am 03.11.2016 abgelegt. Die Ergebnisse für alle Prüfungen werden im Januar veröffentlicht. Am 28.10.2016 haben alle Schulen mit den Schulferien begonnen. Die Ferien gehen bis zum 01.01.2017. Es heißt dann, dass die Kinder mehr als zwei Monate zuhause sein werden. Vielen Eltern machen sich sorgen in Kenia, da sie überlegen müssen, wie die Kinder die Zeit zuhause vernünftig verbringen sollen. Im August war ein Team aus Deutschland in Nakuru in Home Care International Center zu Besuch. Die Kinder haben sich sehr darüber gefreut ihren Besuch, welcher vom Evangelischen Jugendwerk Hessen organisiert wurde, im Center begrüßen zu dürfen. Es wurde viel gemeinsam gelacht, gespielt und viel Zeit miteinander verbracht. Die Kinder erhielten viele Geschenke unserer deutschen Freunde, von Kleiderspenden bis hin zu Papierunterlagen und Schreibutensilien für die Schule. Gegen Ende der Schulzeit waren drei Mädchen, Dorcas N. (mit Magenbeschwerden), Lucy W. (Mandelentzündung), und Ann W. (Zahn- und Kieferschmerzen) gesundheitlich angeschlagen. Sie wurden mit Medikamenten gut versorgt und sind gut genesen. Eine derzeitige weitere Herausforderung ist die gute und finanzielle Unterstützung eines unserer Mädchen, welches schwanger ist. Da es bereits eine Schwierigkeit darstellt, die laufenden Kosten für die Schule (Gebühren, Lernmaterial) aufzubringen.
Unsere Mädchen benötigen für gute Leistungen in der Schule weiteres notwendiges Lernmaterial. Damit sie durch intensiveres Üben und Beschäftigen mit den Arbeitsmitteln ihre schulischen Leistungen verbessern und ihre Schulabschlüsse erreichen. Dazu wäre es wichtig, einen Lernraum mit Computertechnik und Nähsachen (da die Mädchen schon nähen können) auszustatten. Dieser ist in erster Linie für die Mädchen gedacht, welche ihren Schulabschluss im laufenden Jahr machen.

Bauarbeiten Center

Der Bau unseres Home Care International Centers geht diese Zeit in folgenden Bereichen zum Abschluss. Die Waschräume im Obergeschoss werden gefließt und mit den passenden Amaturen und Toiletten ausgestattet. Das Dach wird repariert und die Dachrinnen und Abflussrinnen werden gereinigt. In zwei der Schlafräumen im Obergeschoss wird die Raumdecke fertiggestellt. Neben diesen Abschlussarbeiten gibt es noch ein paar Bereiche, an denen noch ein paar Arbeiten zu tun sind.

Kenia - Home Care International Abend

Für unsere Arbeit mit Home Care International e.V. waren wir dieses Jahr am 28.11.2016 in Sachsen unterwegs. Am Montag 28.11.2016 veranstalteten James und Hendrik einen Kenia Abend in der Kirche in Reinholdshain (nahe Chlauchau). Es ging dabei um einen Reisebericht und die Vorstellung unseres Kinderzentrums in Nakuru und der derzeit laufenden Projekte. An dem Abend sind 45 Besucher in die kleine Kirche gekommen und haben den Erzählungen gelauscht und sich an Diskussionen beteiligt. Wir danken für den Verkaufserlös und der Spendensumme von insgesamt 476,72 €.

Anliegen

Für eine alleinerziehende Mutter mit 9 Kindern soll vom 28.-31.12.2016 ein Haus in Morijo (Loita-Hills) gebaut werden. Weiteres Geld wird für das Haus noch gebraucht. Wer dafür eine Weihnachtsspende machen möchte ist herzlichst willkommen. An dieser Stelle möchten wir im Namen der Kinder und auch ganz persönlich für alle Unterstützung des Vorstandes, Unterstützern der Arbeit im Home Care International Center und den Sponsoren der Kinder bedanken. Worte sind dafür nicht genug. Gemeinsam gehen wir den Weg weiter, um die Welt in einen besseren Platz zu verändern. Gott sei mit euch und uns allen.
Herzliche Grüße und ein gesegnetes Jahr 2017 Euer Home Care International e.V. Newsletter Team